Lina Alaune

Lina Alaune,  geb. Stankevičiūtė, wurde 1990 in Litauen geboren und besuchte bis zum Abitur das Juozas Naujalis Musikgymnasium in Kaunas. Ihr Studium an der Königlich Dänischen Hochschule für Musik in Kopenhagen bei Bohumila Jedlickova schloss sie 2012 mit dem Bachelor Klavier ab. Es folgte ein Aufbaustudium bei Prof. Nicolas Hodges an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart sowie Studien bei Prof. Laukvik (Cembalo) und Dr. Prof. S. Neonato (Hammerklavier). 2014 schloss sie in Stuttgart mit dem Master Klavier ab. Seit 2015 studiert sie Collaborative Piano an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim.

Meisterkurse und Weiterbildungen bei Prof. Konrad Elser (Deutschland), Jozef Stompel (Polen), Christopher Elton (Großbritanien), Norma Fisher (Großbritanien), Avedis Kouyoumdijan (Österreich), Clara Moniuszko (Frankreich), Petras Geniusas (Litauen), Veronika Vitaite (Litauen), Prof. Wolfgang Bloser (Deutschland), Prof. Laurens Patzlaff (Deutschland), Prof. Hans-Peter Stenzl (Deutschland), Dr. Prof. Ulrike Wohlwender (Deutschland), Prof. Cornelis Witthoefft (Deutschland), und Doz. Nina Gade (Dänemark) ergänzten ihre Ausbildung.

Die junge Pianistin erhielt mehrere Stipendien und Auszeichnungen, darunter Stipendium Richard Wagner, Stipendium “Oberstdorfer Musiksommer”, Stipendium von Karen und Arthur Feldhusens Fond. Darüber hinaus war Lina Stankeviciute bei Wettbewerben erfolgreich: Unter anderem gewann sie 2012 den 1. Preis des internationalen Klavierwettbewerbs “Music without Limits” in Druskininkai (Litauen) sowie 2013 den 3. Preis “Treizieme concours international de piano” in Paris.

Als Solistin und Kammermusikpartnerin war sie Gast so nahmhafter Festivals wie dem Hock am Turm, Oberstdorfer Musiksommer, Der Komponist als Pianist: Beethoven und seine Tasten Instrumente, Chopin Music Festival Kopenhagen oder dem Internationale Orgel Festival Kopenhagen.

Werbeanzeigen